Möbel Henke sponsert die neuen Trikots für die B-Jugendlichen der SV 07 Eschwege

Gut, wenn man einen verlässlichen Partner an seiner Seite weiß…

Dies war und ist Möbel Henke aus Eschwege für die Fußballspieler der B-Jugend der SV 07 Eschwege.

Die jungen Spieler freuten sich, gerade rechtzeitig zum Beginn der aktuellen Gruppenligasaison, über die neuen Trikots. Waren die bisherigen Trikots doch etwas zu klein für die heranwachsenden jungen Männer, war es zum wiederholten Male und für Mathias Henke eine Selbstverständlichkeit, dass er heimische Sportler unterstützt. Selbst als Fußballer aktiv gewesen, kennt er den Bedarf von Trikots im Jugendbereich.

Die Übergabe erfolgte im Rahmen des 1. Saisonspiels und die von der Firma Möbel Henke gesponserten Trikots haben den Härtest bestens bestanden.

Herzlichen Dank für die Unterstützung!!

Das beigefügte Bild zeigt Mathias Henke(links) von der gleichnamigen Firma Möbel Henke mit den B-Jugendlichen der SV 07 Eschwege

SV 07 Eschwege und die Buchhandlung Heinemann präsentieren:

Talk und Buchlesung mit Jörg Dahlmann

Immer geradeheraus: Tore, Typen, Turbulenzen – meine wilde Zeit als Fußballreporter

von Jörg Dahlmann

Jörg Dahlmann erzählt Geschichten aus seiner langjährigen Tätigkeit als Fußball-Kommentator. Diese hat er in seinem Buch „Immer geradeheraus“ niedergeschrieben.
Er war fast 40 Jahre im deutschen Fernsehen im Fußball Geschäft als Kommentator tätig, arbeitete unter anderem für ZDF, Sat1, Sport1 und Sky. Seinen Kultstatus beim Publikum verdankt er seinem außergewöhnlichen Reportage-Stil. Seine zum Teil preisgekrönten Reportagen, wie über Otto Rehagels legendären Wechselfehler oder das Jahrhundert-Tor von Jay-Jay Okocha, werden hunderttausendfach im Internet abgerufen. Mit seiner ungewöhnlichen, emotionalen Art polarisierte Dahlmann aber auch immer wieder und wurde zuletzt wegen umstrittener Formulierungen beim Sender Sky ausgemustert.

In seinem Buch erzählt er von den sportlichen und persönlichen Highlights in seinem Reporterleben, von magischen Fußballmomenten und besonderen Begegnungen in der glitzernden Welt des Profisports. Er berichtet von Machtkämpfen und Intrigen hinter den Kulissen des TV-Geschäfts und scheut sich nicht, Ross und Reiter beim Namen zu nennen, wenn es um Lob und Kritik geht. Und natürlich schreibt er über seinen unrühmlichen Abgang als Fernsehjournalist und geht dabei offen und ehrlich mit den eigenen Fehlern um.